2.Herren: Ungefährdeter Sieg in Mittelrode

Nach 2 Wochen Pause war es endlich wieder soweit, wir durften wieder mal Fußball spielen. Nach dem Spielausfall gegen Bison und dem nicht Antreten von Alferde, ging es am 1.11 gegen die 1. Herren von Mittelrode. Die Marschroute war klar, wir wollten unsere Siegesserie weiter ausbauen und den Rückstand auf die Spitzenplätze verkürzen.
Von Beginn an waren die Rollen klar verteilt, wir hatten viel Ballbesitz und ließen den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen. Mittelrode lief meist nur hinterher. So kamen wir auch zu unseren ersten guten Chancen, die allerdings ungenutzt blieben. Fast selbsterklärend, das wir in Person von Oppa Koch, für den ersten Schockmoment sorgten.
Was war passiert?
Nach einer Flanke von der linken Seite versuchte Oppa irgendwie zum Kopfball zu kommen schaffte es allerdings nicht und streichelte mit der Nase über die Grasnarbe. Die Folge war eine Blutige Nase und eine fast 5 minütige Unterzahl für uns. Kurz nachdem wir wieder zu 11 auf dem Platz waren, kam Mittelrode zu der bis dahin besten Chance im Spiel. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld trudelte der Ball durch unseren 16er und landete anschließend bei einem Gegenspieler, der den Ball, mehr schlecht als Recht annehmen konnte, aufs Tor schoss, doch in unserem Keeper Patrick „Patzi“ Panka seinen Meister fand.
Kurz nach dieser Chance war es dann endlich soweit, nach einer exzellenten Flanke von Veith Strohbücker netzte Sebastian „Oppa“ Koch mit einem spektakulären Flugkopfball zum 1:0. Dann kurz vor dem Halbzeitpfiff schafften wir es noch das Ergebnis auf ein 2:0 zu erhöhen. Wieder einmal war es Veith Strohbücker mit einer Flanke, doch dieses Mal stand Kapitän Markus Mäurer am zweiten Pfosten völlig frei und musste nur noch einschieben. Kurz darauf war Halbzeit.
In der zweiten Halbzeit wollten wir das Ding dann souverän runterspielen und noch etwas für unser Torverhältnis tun. Beides sollte nur bedingt klappen. Wir hatten zwar weiterhin mehr Ballbesitz und auch die besseren Aktionen, konnten allerdings kein Profit daraus schlagen. Ein Tor sollten wir allerdings doch noch erzielen. Nach einem Freistoß von der Mittellinie landete der Ball bei dem kurz davor eingewechselten Kay Jaworski welcher im Abschluss zwar scheiterte, allerdings stand Chrissi Buhr goldrichtig um den Abpraller zu verwerten. Viel sollte danach nicht mehr passieren, es blieb beim 3:0. Was zwar hochverdient, im Nachhinein aber zu wenig war. Doch was Zählt sind die 3 Punkte, und ein gutes Gefühl für das Spitzenspiel nächsten Sonntag gegen Hemmingen.