2.Herren siegt 5:1 zuhause gegen Gestorf II

An unserem Heimsonntag mussten wir gegen die Reserve von TSV Gestorf ran. Wir wollten natürlich die 3 Punkte gegen den Gut gestarteten Tabellenzweiten Zuhause behalten.

Das Spiel war von Anfang an in unserer Hand, wir haben den Ball in den eigenen Reihen gehalten und standen defensiv sehr gut, sodass Gestorf gar nicht wusste wohin sie spielen sollten. Nach wenigen Spielminuten hatten wir bereits erste Chancen und vor Allem eine extrem hohe Anzahl an Ecken.
In der 22. min kam dann der debütierende Jan Strohbücker und zeigte direkt, dass er von Beginn an eine Verstärkung des Teams ist. 1 : 0 Nicht lang danach klärte er auf eigener Linie die bis dahin einzige Torchance der Gäste. Weiter hielten wir den Ball in den eigenen Reihen und kamen zu vielen guten Torchancen, die wir allerdings nicht nutzten konnten.

Wie die alte Fußballerweisheit sagt: „ Wer die Tore vorne nicht macht, bekommt sie hinten.“ Gestorf zeigte sich deutlich effizienter und nutzte direkt ihre zweite Torchance durch einen langen Ball nach vorne und glich kurz vor der Halbzeit aus.

Wir ließen jedoch die Köpfe nicht hängen und kamen konzentriert aus der Pause. Eine klasse Flanke von Veith Strohbücker auf Christopher Buhr. Dieser legte den Ball für Jan David Strohbücker quer und erneut brachte er uns bei seinem Debüt in der 48. Min in Führung.

Jetzt waren wir besonders heiß und Gestorf kam kaum noch zum Zug. In der 56. min erzielte Christopher Buhr dann schon das 3 : 1 durch einen Querleger von Jan. Bei dieser Aktion verletzte sich ein Gestorfer unglücklich. Gestorf konnte nicht mehr Wechseln und der Spieler nicht weiter machen. Dieses Tor war somit eine Vorentscheidung im Spiel. Durch die Überzahl mit noch mehr Platz und der Führung im Rücken machten wir immer mehr Druck. In der 62. min erhöhte Veith dann auf 4 : 1.

Bei einem weiteren unglücklichen Zusammenprall auf dem Platz blieben Chris Buhr und der Gestorfer Torwart eine Weile liegen. Der Torwart, sichtlich angeschlagen, biss zusammen um sein Team nicht weiter zu schwächen. Für Chris Buhr kam dann Sebastian Koch und aufgrund starker schmerzen auch der Krankenwagen (Diagnose steht aus). Gestorf stand in der Folge tief und tat Alles um nicht unterzugehen. Auch wir nahmen uns etwas zurück und spielten nicht mehr mit der letzten Konsequenz. 10 Minuten vor Schluss sorgte dann erneut Veith für den 5:1 Entstand.

Sehr souverän und auch in der Höhe verdient bleiben die 3 Punkte am Erbenholz.