Heimsieg der A-Jugend – Schwere Geburt

Zum ersten Heimspiel der Saison begrüßten wir am Samstagvormittag, bei erneut tropischen Temperaturen, die A-Jugend des SV Adler Hämelerwald.

Mit etatmäßiger Abwehr und der Motivation die Scharte vom vergangenen Mittwoch in Bennigsen auszuwetzen, starteten wir in die Partie. In den ersten 10 Minuten bestimmte, trotz leichter Feldvorteile für uns, Vorsicht und Zurückhaltung das Spiel, bis Raul in der 14. Minute einen direkten Freistoß aus halbrechter Position mustergültig zum 1:0 verwandelte.

Ab diesem Zeitpunkt hatten wir das Spiel und den Gegner zumindest optisch eigentlich weitestgehend im Griff, allerdings ohne selbst erneut zwingend vor das Tor der Gäste zu kommen.
In der 20. Minute halfen wir dann bei einem Freistoß des Gegners aus dem rechten Halbfeld, aus gefühlt 35 m, kräftig mit. Der Ball war Ewigkeiten unterwegs und fand über einen, im Strafraumzentrum versammelten, Pulk durch eine Kopfballverlängerung den Weg zum 1:1 in die lange Ecke. Gegnerische Standards scheinen noch nicht so unser „Ding“ zu sein.

Trotz dieses Nackenschlages spielten wir weiter ordentlich nach Vorne, aber es dauerte bis zur 36. Minute bis sich erneut Raul ein Herz fasste und in Arjen Robben Manier von halbrechts in die Mitte zog um den Ball mit seinem starken linken Fuß zum 2:1 zu verwandeln.
In der letzten Minute der ersten Halbzeit war es dann Raul zum Dritten, welcher das 3:1, mit einer Kopie des vorangegangenen Tores, markierte.

Wer dachte, dass wir dieses Spiel jetzt sicher nach Hause bringen wurde leider getäuscht. Ein neuerlicher Standard in der 1. Minute der zweiten Halbzeit, dieses Mal eine Ecke, brachte den Gegner durch ein Kopfballtor zum 3:2 wieder zurück ins Spiel und sorgte für eine sehr unruhige zweite Halbzeit. In den nächsten 20 Minuten hatten wir zwar weiterhin eine optische Überlegenheit und erspielten uns auch einige hochkarätige Torchancen, welche jedoch zum Entsetzen und zum Ärgernis des Trainers als auch der Zuschauer allesamt vergeben wurden.

Und so kam es wie es kommen musste; mit zunehmender Dauer des Spieles und steigenden Temperaturen, ließen die Kraft und die Konzentration nach und unser Pass- und Laufspiel wurden unpräziser. Zwischen der 70. und 85. Minute war plötzlich der Gegner mit mehreren gefährlichen Kontern tonangebend und quasi mit Ansage fiel dann in der 80. Minute das 3:3. Beide Mannschaften versuchten nun die Entscheidung herbeizuführen und es blieb Leon E. überlassen, der sich mit der letzten Aktion des Spieles ein Herz fasste und aus ca. 20m halbrechter Position mit Links, wie an der Schnur gezogen den Ball zum viel umjubelten Siegtreffer im linken oberen Toreck versenkte.

Fazit: Der Sieg geht über das gesamte Spiel gesehen in Ordnung. Wir haben alle Tore von außerhalb des Strafraumes erzielt, unser Spiel im letzten Drittel (oder auch „in der Box“, wie es neudeutsch so schön heißt) ist stark verbesserungswürdig und wir müssen zwingend die leichten Gegentore aus Standards abstellen.
Am Dienstagabend um 18:30 Uhr geht es bereits weiter in der 2. Runde des Kreispokal, mit einem Heimspiel gegen die JSG Hannover West.

Posted in A-Jugend.