A-Jugend: Premiere | 1. Auswärtssieg in Dollbergen

Am Dienstagabend um 18:30 Uhr führte uns der Spielplanirrsins mitten im Feierabendverkehr über die A2, am Nadelöhr Lehrte vorbei auf den super gepflegten Fussballplatz in Dollbergen (wir werden diesen Terminansetzungswahnsinn durch den NfV, sowie die Staffelleiter nie verstehen und auch nie gutheißen). Dort gab es für die Rethener in den vergangenen Jahren außer einer leckeren Bratwurst an der Grillhütte nie etwas zu holen. Diesen Bann wollten wir als JSG unbedingt brechen und es ist uns gelungen.

Die letzten Spieler trudelten, mit dem Trainer Frank auch endlich um 18:15 Uhr auf der gepflegten Sportanlage ein und das Unverständnis für einen solchen Terminierungsquatsch im Jugendfussball sei nochmals deutlich unterstrichen.

Trainer Oliver, hatte die Startelf bereits bestens vorbereitet und so konnte, mit nur geringer Verzögerung, begonnen werden. Wir legten, wohlwissend um das Spielsystem des Gegners, erst einmal Wert darauf Defensiv stabil zu stehen und das Spiel unter Kontrolle zu bringen. Dies ist vom Start weg gut gelungen. Man konnte von Außen den Eindruck bekommen, dass das nicht unübliche Abtasten der ersten 10 Minuten, in diesem Spiel die gesamte 1. Halbzeit über anhielt. Wir waren feldüberlegen, der Gegner stand etwas tiefer und wir spielten bis ca. 18m vor das gegnerische Tor durchaus ordentlichen Fußball. Wenn man dann jedoch im letzten Drittel keinen Biss und kein Tempo in die Aktionen bekommt und dann in den wenigen aussichtsreichen Szenen die falschen Entscheidungen trifft (unpräziser Pass, Pass auf die falsche Seite oder zurück, Pass anstatt Torschuss mit der tiefstehenden Sonne im Rücken, noch 2 Haken anstatt in den Lauf zu spielen, Flanken auf den gefühlt 2m großen Torhüter, etc.) dann passiert eben nicht wirklich viel prickelndes.

Es musste also, trotz wenig Gefahr gegen uns, etwas geändert werden; dafür kam die Pause genau recht und so wechselten wir Ole, Seoud und Serwet ein. Es wurde in den ersten 5 bis 10 Minuten der zweiten Halbzeit aber nicht wirklich druckvoller oder gefährlicher. Bis sich Serwet, nach Zuspiel von Ole, an die Ansage der Trainer aus der Pause, bzw. die alte Fussballweisheit erinnerte: Wenn Du nicht weißt wohin mit dem Ball, schiess Ihn einfach ins Tor.

Gedacht, getan: aus ca. 25 m, mit Vollspann, über den weit vor dem Tor stehenden gegnerischen Torhüter hinweg in die Maschen zum 0:1. Damit avancierte Serwet zum Matchwinner und machte sich und der Mannschaft 15 Minuten später das Erlebnis durch einen Disput mit dem Schiedsrichter der zumindest verbal zu eskalieren drohte, beinahe selbst kaputt. Arne hätte uns in der Zwischenzeit schon aller Sorgen erlösen können, als er einen Ball aus halbrechter Position, gegen den Lauf des Torhüters, aufs Tor brachte. Leider zu genau gezielt: Pfosten.

Als es dann endlich weiter ging wurde das Spiel plötzlich vogelwild. Der Gegner nahm mehr und mehr das Heft des Handelns in die Hand und drückte uns deutlich in die eigene Hälfte, ohne jedoch bis auf eine Szene in der 80. Minute wirklich Gefahr zu entwickeln. Die Abwehr um Louis, Jan, Fabian und Tom stand sicher, allerdings fanden wir oftmals nicht die richtigen spielerischen Lösungen um uns zu befreien und den Ball in unseren Reihen zu behalten. Wir hatten eigentlich viel Platz nach vorne, nutzten diesen jedoch meistens nicht da wir zu überhastet den direkten Weg zum Tor suchten. So dauerte es bis zur Nachspielzeit, als Jan aus sehr guter zentraler Position, uneigennützig auf den noch besser postierten Raul abspielte und dieser den Schlußpunkt zum 0:2 in die Kurze Ecke setzte.

Am Samstag geht es auf dem heimischen Erbenholz schon wieder weiter, gegen die A-Junioren des FC Eldagsen.

Posted in A-Jugend.